Skip to main content

Pioneer X-CM 56D stationäres Digitalradio

199,00 € 249,00 €

inkl. 19% USt.*Zuletzt aktualisiert am: 19. April 2019 20:40
KategorieStationäres Digitalradio
MarkePioneer
Anzahl der Presets40
Breite x Höhe x Tiefe458 x 200 x 237 mm
Batterie-/Akkubetrieb
Radiowecker
Bluetooth
CD Player
Fernbedienung
DAB/DAB+
Internetradio
UKW

Vorteile

  • Auto-Standby
  • schnelles Koppeln mit NFC
  • separat anschließbare Lautsprecher

Nachteile

  • Festspeichertasten fehlen

Ausstattung und Optik des Pioneer X-CM56D

Anschlüsse auf der Rückseite des Pioneer X-CM56D

Anschlüsse auf der Rückseite des Pioneer X-CM56 (hier das Modell ohne DAB Empfang)

Das Micro-Komponenten-System ist in den Farben weiß, grün, rot und schwarz erhältlich. Farblich abgesetzt ist dabei jeweils die Gerätefront. Die dazugehörigen Bassreflex-Lautsprecher haben jeweils eine Größe von 129 x 200 x 213 mm und können separat an die Lautsprecherklemmen des Tuners angeschlossen werden. Die Lautsprecher haben einen 94 mm Tieftöner, 50 mm Hochtöner sowie eine Bassreflex-Öffnung auf der Rückseite. Der Klasse-D-Verstärker liefert 2 x 15 Watt Musikleistung. Die Haupteinheit kommt auf die Maße 200 x 129 x 237 mm. Normalerweise sollte der Lautsprecher in einer aufrechten Position verwendet werden. Stilvoller wirkt es jedoch, wenn die Lautsprecher horizontal, bündig neben dem Tuner platziert werden. Sie bilden mit diesem dadurch eine abgeschlossene Einheit.

Uns ist sofort der vom Hersteller angegebene 75 Ω Antenneneingang aufgefallen. Generell lohnt es sich, eine leistungsstarke externe Antenne anzuschließen, wenn man mir der mitgelieferten DAB/FM- Drahtantenne nicht die gewünschten Radiosender empfangen kann.

Die Vorderseite des Pioneer X-CM56D wirkt aufgeräumt und klar strukturiert: Im oberen Drittel befindet sich das dimmbare Display, das einen guten Kontrast liefert. Darunter finden Sie, neben dem Standby-Schalter, die Wiedergabe-Steuerungstasten für den CD-Player und der USB-Musikwiedergabe. Das unteren Drittel gehören dem CD-Schubfach, einer USB-Buchse und dem 3,5-mm-Kopfhöreranschluss.

Die dezent gehaltenen Logos von NFC und DAB+ deuten darauf hin, dass es sich bei dem Pioneer X-CM56D um eine moderne Kompaktanlage nach dem heutigen Stand der Technik handelt. Die Buchstaben „NFC“ stehen für den Fachbegriff „Near Field Communication“. Wenn ein NFC-fähiges Smartphone an das Logo platziert wird, kann ein Bluetooth-Pairing und eine Bluetooth-Verbindung einfach aufgebaut werden. Lästiges Suchen nach dem richtigen Bluetooth-Empfänger entfällt. „DAB+“ steht für Digital Audio Broadcasting Plus und meint die Übertragung von Radioprogrammen in einem digitalen Sendeverfahren in einem effizienteren Audioformat.

Für zusätzliche Audiokomponenten, die den Bluetooth-Standard nicht unterstützen, befindet sich eine AUDIO-IN-Buchse auf der Rückseite der Anlage. Mit einem 3,5-mm-Stereo-Ministecker-Kabel können portable Audiowiedergabegeräte, wie ein MP3-Player zur Musikwiedergabe angeschlossen werden.

Für die Bedienung des Radios ist eine Fernbedienung Bestandteil des Lieferumfangs.Dabei haben wir auf der Fernbedienung jedoch Zifferntasten vermisst, auf denen sich favorisierte Radioprogramme mit einem Knopfdruck abrufen lassen. Zum Wechsel der Favoriten müssen stattdessen die Tasten PRESET + / – verwendet werden. Die Auswahl des Senders muss dann noch mit Enter bestätigt werden. Das hätte man besser sicherlich lösen können!

Die Wiedergabemöglichkeiten des Pioneer X-CM56D

Rundfunkprogramme können von der Anlage auf herkömmliche Weise über das UKW-Frequenzband oder im modernen DAB+ Standard wiedergegeben werden. Experten und Verbraucherschützer raten, beim Kauf eines neuen Radios auf den DAB+ Standard zu achten, da dieser perspektivisch den analogen Rundfunk ablösen soll. In einigen europäischen Ländern wird der UKW-Rundfunk bereits abgeschaltet, so dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis auch in Deutschland der digitale Wechsel vollzogen ist.

UKW-Radiosender werden mit RDS-Informationen empfangen. Neben dem Sendernamen kann der Programmtyp, Frequenz und der Radiotext abgerufen werden. Sie können bis zu 30-UKW-Sender als Favoriten speichern. Dabei steht auch ein automatischer Sendersuchlauf mit Programmspeicherung auf dem gesamten UKW-Band zur Verfügung.

DAB+ Radiosender werden nach dem erstmaligen Einschalten automatisch gesucht, um eine Senderliste in alphanumerischer Reihenfolge zu generieren. Die automatische Suche kann nach Belieben wiederholt werden. Alternativ kann manuell ein DAB Frequenzblock eingestellt werden.

Nach Angaben des Herstellers werden lediglich eine Anzahl von 100 gefundenen Sendern angezeigt. Darüber hinaus gefundene Sender werden in der Senderliste nicht mehr aufgenommen. In den meisten Regionen dürfte diese Grenze jedoch derzeit noch nicht erreicht werden.

Im Display kann zwischen den Informationen, die im DAB Betrieb übertragen werden, umgeschaltet werden. Standardmäßig wird der Programmname angezeigt. Mit einem Druck auf die Taste „Display“ lassen sich der Lauftext (DLS), Programmtyp, Ensemble-Name, Frequenz, Bitrate, Audioformat und Signalqualität anzeigen.

Ihre CD-Sammlung kann vom Pioneer X-CM56D ebenfalls abgespielt werden. Es spielt keine Rolle, ob es sich um gängige Audio-CDs handelt, oder um CD-ROMs bzw. CD-R/W mit einer MP3-Sammlung. Ordner-Strukturen werden automatisch erkannt. Neben der Wiedergabe im Zufalls- und Wiederholungsmodus steht Ihnen eine programmierbare Wiedergabefunktion zur Verfügung. Für bis zu 24 Titel können Sie die Reihenfolge festlegen.

MP3-Dateien können nicht nur von CD, sondern auch über einen handelsüblichen USB-Speicher wiedergegeben werden. Zwischen der Anzeige des Titels, Interpret, Album, Tracknummer, verbleibende Dauer und Wiedergabedauer kann gewechselt werden.

Befindet sich Ihre Musiksammlung auf Ihrem Smartphone kann dieses über Bluetooth mit dem Pioneer X-CM56D gekoppelt werden. Die Profile AVRCP und A2DP werden unterstützt.

Zu erwähnen bleibt noch, dass die Anlage über eine Weckerfunktion verfügt, bei der sich CD, DAB+, UKW und USB als Weckquelle auswählen lassen. Der Timer kann entweder einmalig oder täglich ausgelöst werden. Die Lautstärke lässt sich ebenfalls vorgeben. Eine Schlummerfunktion fehlt. Ein Sleep-Timer kann die Anlage in Intervallen von 10, 20, 30, 60, 90, 120, 150 oder 180 Minuten automatisch in den Standby setzen.

Gut gelöst ist auch, die automatische Einstellung der Lautstärke. Schaltet man den Pioneer X-CM56D ein, startet die Lautstärke bei Stufe 30 und stellt sich langsam auf das zuletzt eingestellte Niveau ein. Zum Anpassen des Klangbilds stehen vier Equalizer zur Verfügung. Höhen und Tiefen können manuell angehoben bzw. gesenkt werden. Ein optionaler Bass Enhancer kann hinzugeschaltet werden.

Vorgestellt wurde der Pioneer X-CM56D auch auf der Website der Fach- und Test Zeitschrift „Satvison“. Das Magazin beschäftigt sich regelmäßig mit Tests aus dem Multimedia-Bereich. Neben den Tests werden auch Produkte, wie der Pioneer X-CM56D vorgestellt.

Radioempfang Digital: Bei dem Pioneer X-CM56D hat uns das schlichte und stylishe Design der Anlage gefallen. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist für den Ausstattungsumfang und der offenbar guten Verarbeitung in Ordnung. Die Bedienung, insbesondere das Wechseln von Radiosendern hätte besser gelöst werden können. Dafür gibt es Pluspunkte für den externen Antennenanschluss.
AntennentypExterner Antennenanschluss, Wurfantenne
Musikleistung2x15 Watt
Spotify Connect
ALEXA Spracherkennung
Retro Design
weitere AusstattungsmerkmaleRetro Design, Stereo Lautsprecher, Equalizer, OLED Display, Kopfhöreranschluss, analoger Audioeingang, 1 Weckzeit, dimmbares Display, Sleeptimer, USB-Anschluss, NFC-Tag, Funktionserhalt nach Stromausfall
EAN4573211151336

Leider nicht vorhanden.


199,00 € 249,00 €

inkl. 19% USt.*Zuletzt aktualisiert am: 19. April 2019 20:40