Skip to main content

RBB strahlt weitere Regionalversion von Antenne Brandenburg auf DAB+ aus

Zuletzt aktualisiert am 8. Juni 2017 um 7:36

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) hatte Anfang April angekündigt, mit dem Ausbau seines DAB-Sendernetzes in Brandenburg beginnen zu wollen. Bereits in den kommenden Monaten wolle man mit der Aufschaltung der Sender in Cottbus-Stadt, Booßen und Pritzwalk starten.

Das man es mit dem Ausbau ernst meint, zeigt nun eine Neuaufschaltung im Kanal 7D („DR Berlin rbb K7“): Seit dem 9. Mai 2017 wird zusätzlich die Regionalversion des Programms „Antenne Brandenburg“ für die Region Frankfurt/Oder verbreitet. Bislang konnte im Digitalradio DAB+ nur die Version für Potsdam empfangen werden.

Während der Regionalisierung werden die Bitraten der Programme radioBERLIN 88 8 und radio1 von 96 kbit/s (72 CU) auf 88 kbit/s (66 CU) reduziert. Die Bitrate von Antenne Brandenburg wird in dieser Zeit von 96 kbit/s (72 CU) auf 80 kbit/s (60 CU) vermindert. Möglich macht dies eine Technologie namens Bitratenmanagement. Da für die Übertragung von Sprache weniger Bitrate benötigt wird, geht die kurzfristige Umverteilung nicht zu Lasten der Tonqualität.

Hörerinnen und Hörer in Berlin und Brandenburg finden die neue Regionalversion von Antenne Brandenburg, nachdem Sie an Ihrem Digitalradio einen erneuten Sendersuchlauf durchgeführt haben. Das Programm wird unter der Bezeichnung “‘Antenne FFO” bzw. “Ant FFO” (Short-Label) gelistet. Die Regionalversion für Potsdam wird nun unter dem Namen “Antenne P” bzw. “Ant P” geführt.

Newsletter abonnieren
Vorschau: Das erwartet Sie bei unserem Newsletter.
Alle DAB+ Themen regelmäßig per E-Mail erhalten - abonnieren Sie uns doch einfach!
Jetzt abonnieren
Ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu. Ich kann meine Zustimmung jederzeit widerrufen.
Newsletter