Skip to main content

extra-radio und Radio Euroherz ab Dezember rund um die Uhr über DAB+ zu empfangen

Seit Oktober 1987 verbreitet extra-radio ein Lokalprogramm für die fränkische Stadt Hof. Allerdings standen dem Programm zunächst lediglich vier und zuletzt sechs Stunden tägliche Sendezeit zur Verfügung. In der meisten Zeit war auf der UKW-Frequenz 88,0 MHz und den zwei Stützfrequenzen in Kösseine und Finkenflug Naila das Programm „Radio Euroherz“ zu empfangen, das von der Neuen Welle „Antenne Hof“ Hörfunk- und Fernsehprogrammanbieter-Gesellschaft mbH veranstaltet wird. Diese Situation führte jahrelang zu Rechtsstreitigkeiten.

Nach gescheiterten Versuchen, die Programmmacher zu vereinen, bekamen beide Veranstalter eigene Frequenzketten zugeteilt. Dafür sollte die Jugendwelle, Radio Galaxy, ihre Frequenzkette von Januar 2014 an räumen und an extra-radio übergeben. Radio Galaxy, an der die Neue Welle mit 15,8 Prozent beteiligt ist, sollte ab dann ausschließlich digital-terrestrisch zu empfangen sein. Radio Euroherz darf auf der bislang geteilten Frequenzkette verbleiben und rund um die Uhr senden.

Weil die neue Frequenzkette für extra-radio zu einem Verlust an technischer Reichweite führt, klagten die Programmmacher vor dem Verwaltungsgericht Bayreuth und dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof. In Revision entschied das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig, dass die UKW-Frequenzvergabe rechtens war.

In dieser Woche ist es nun soweit: Ab dem 1. Dezember 2017 senden Radio Euroherz und extra-radio auf allen Verbreitungswegen rund um die Uhr. Radio Galaxy Oberfanken ist in der Region nur noch digital, über DAB+ und im Internet zu empfangen.

Der erbitterte Streit um die begehrten UKW-Frequenzen zeigt einmal mehr, dass die analoge Technik an ihre Kapazitätsgrenze gestoßen ist. Mit steigender Popularität für das Digitalradio DAB+ könnte der der Frequenzstreit bald in Vergessenheit geraten. Mehr als 20 Prozent der bayerischen Haushalte sind mittlerweile im Besitz eines solchen Radios. Über DAB+ haben die drei Programme nicht nur die gleiche technische Reichweite, sondern auch eine viel höhere, als über UKW überhaupt zu erreichen wäre. Zudem sind die Programme rauschfrei und kristallklar zu empfangen.

Voraussetzung für den Hörer ist ein Radio, dass den Empfangsweg „DAB+“ unterstützt. Diese Geräte sind im Fachhandel ab etwa 20 Euro erhältlich. Bei diesen Kosten bleibt es auch, denn anders als beim Abruf der Programme über Internet (Streaming) kommen bei der digital-terrestrischen Übertragung keine Kosten für die Datenübertragung zustande.

Die Käufer eines DAB+ Radios werden in der Region mit einer großen Auswahl an Programmen belohnt: Neben 13 nationalen Programmen (Deutschlandfunk, sunshine live, Radio Schlagerparadies, etc.) sind die bayernweiten privaten Programme Antenne Bayern, Kultradio, egoFM, Rock Antenne und Absolut Hot zu empfangen. Dazu gesellen sich die Lokalprogramme Radio Eins, Radio Plassenburg, Radio Euroherz, extra-radio, Radio Galaxy Oberfranken, Radio Bamberg und Radio Mainwelle. Vom Bayerischen Rundfunk werden die Programme Bayern 1 (in verschiedenen Regionalversionen), Bayern 2, Bayern 3, BR Klassik und B5 aktuell beigesteuert. Nicht über UKW, sondern nur digital, kommen noch die Programme BR Heimat, Bayern plus, BR Verkehr und die Jugendwelle BR puls dazu.

Newsletter abonnieren
Vorschau: Das erwartet Sie bei unserem Newsletter.
Alle DAB+ Themen regelmäßig per E-Mail erhalten - abonnieren Sie uns doch einfach!
Jetzt abonnieren
Ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu. Ich kann meine Zustimmung jederzeit widerrufen.
Newsletter