Digitalradio in Österreich informiert über Covid-19

Covid-19

Der Alltag in Österreich hat sich in den letzten Wochen stark verändert. Der Informationsbedarf ist so hoch wie noch nie. Nicht nur Fernsehen hat dabei in der Coronakrise enorm an Bedeutung gewonnen, sondern auch Radio sowie das Digitalradioangebot.

So werden auf Initiative des Sendernetzbetreibers RTG Radio Technikum GmbH die Digitalradionutzerinnen und -nutzer neben Deutsch auch auf Englisch, Bosnisch, Serbisch, Kroatisch, Rumänisch und Türkisch über die neuesten Ereignisse informiert. Zu empfangen sind die relevanten Informationen über eigens installierte Programmkanäle, die am Empfangsgerät ausgewählt werden können. Entsprechende Verweise auf diese Kanäle und Corona-Sendungsbeiträge, wie zum Beispiel Maskenpflicht und die korrekte Benutzung der MNS-Masken, gibt es auch laufend auf den Digitalradioprogrammen ,Technikum ONE‘ sowie ,Technikum CITY‘.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Digitalradio als verlässlicher Begleiter auch in Krisenzeiten

Die Technologie von DAB+ macht es möglich, digitale Kanäle über Softwareeinstellungen hinzuzufügen, die anschließend sofort für die Radiogeräte empfangbar sind. Ein technischer Aufbau eigener Sendeanlagen ist somit nicht notwendig, weshalb auf unvorhersehbare Ereignisse rasch reagiert werden kann.

„Mit dem vielfältigen Angebot für diverse Kulturkreise freut es uns, dass wir mit unseren kostenlosen, digitalen Radioangeboten einen wichtigen Beitrag zur Informationssicherheit der Bevölkerung leisten können. Weiters stehen Homeoffice und Homeschooling momentan im Mittelpunkt vieler österreichischer Haushalte. Da Digitalradios ohne Internet funktionieren, entlasten sie derzeit dringend benötigte Bandbreiten“

Mag. Matthias Gerwinat, Geschäftsführer von Digitalradio Österreich

Die Ausfallsicherheit ist beim Medium Digitalradio dadurch auch in Krisenzeiten gewährleistet.

Bedeutung der Digitalradio-Programmanbieter in Europa

Immer mehr Länder in Europa setzen auf DAB+ und starten mit dem Roll-Out neuer Angebote. So reagieren Programmanbieter vermehrt auf die aktuelle Ausnahmesituation. In Großbritannien ist seit kurzem der neue Radiosender ,Health Info Radio‘ verfügbar, der die Informationssicherheit während des nationalen Lockdowns gewährleisten soll. Zusätzlich werden derzeit von Wohltätigkeitsvereinen in Kooperation mit dem Elektrofachhandel an Menschen über 70 Jahre DAB+ Endgeräte verschenkt. In Deutschland bietet das öffentlich-rechtliche Deutschlandradio, das national über DAB+ empfangbar ist, mit einem geänderten Programm Informationen zur aktuellen Situation. Und auch in Frankreich, wo die Bevölkerung besonders betroffen ist, nutzen Programmanbieter die Ausnahmesituation, um vermehrt gezielte Informationen zur Pandemie zu senden (Weitere Informationen unter www.worlddab.org/).

Relevanter Mehrwert mit steigenden Nutzungszahlen

Die Nutzungszahlen zeigen wie wichtig der Digitalradioempfang für die Bevölkerung bereits geworden ist und welch großen Mehrwert eine situationsabhängige Reaktion demnach bietet. „Derzeit sind rund eine Million Digitalradioempfangsgeräte in den österreichischen Haushalten zu finden. Wir erwarten jedoch künftig eine signifikante Steigerung der Nutzungszahlen, da ab Ende dieses Jahres in der EU alle neu zugelassenen Fahrzeuge mit Digitalradioempfang ausgestattet sein müssen“, so Gerwinat.

Die RTG Radio Technikum GmbH betreibt das Sendernetz „MUX II Wien“ und versorgt damit große Teile Ostösterreichs mit digitalen Hörfunkprogrammen. Zusätzlich veranstaltet Radio Technikum das bundesweit empfangbare Programm „Technikum ONE“ und das für den Großraum Wien konzipierte Programm „Technikum CITY“, die sich beide als hochwertige Privatradios mit den Schwerpunkten Technik und Naturwissenschaften verstehen und auch der Musikauswahl einen hohen Stellenwert zugestehen.

Für weitere Informationen: www.radiotechnikum.at