DAB+ Zulassungen für Leipzig und Freiberg beschlossen

Sachsen

Der Medienrat der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) befasste sich in seiner Sitzung am 16.12.2019 mit den Bewerbungen für die im November realisierte Ausschreibung von DAB+-Übertragungskapazitäten zur Versorgung der Stadtgebiete Leipzig und Freiberg im Regelbetrieb.

Werbung
Hama DAB+-/Internetradio DIR3605MSBT*
Hama DAB+-/Internetradio DIR3605MSBT
 Preis: € 264,90 Preis prüfen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 14. August 2020 um 13:26 . Die Preise können sich zwischenzeitlich geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Der Versuchsbetrieb als auch die in diesem Zusammenhang erteilten Versuchszulassungen sind bis zum 30.01.2020 befristet und erforderten daher eine Neuausschreibung.

Auf die Ausschreibung für das Verbreitungsgebiet in Leipzig lagen dem Medienrat Bewerbungen von 14 Veranstaltern mit 16 Programmen vor. Davon waren 13 Programme bereits am Versuchsbetrieb beteiligt. 5 Veranstalter beteiligten sich mit 6 Programmen an der Ausschreibung für Freiberg. Davon waren 5 Programme vorab am Versuchsbetrieb beteiligt.

Zulassungen für das Stadtgebiet Leipzig zur digital-terrestrischen Verbreitung von Hörfunkprogrammen im DAB+-Standard mit mindestens 60 Capacity Units (CU) pro Programm erhalten – mit einer Laufzeit von zunächst 10 Jahren – folgende 12 Veranstalter mit insgesamt 13 Programmen:

  • die Netzwerk Programmanbietergesellschaft mbH Sachsen & Co. Betriebs KG zusammen mit der 7010 Radio Leipzig GmbH & Co. Betriebs KG für das Programm „ENERGY Leipzig„,
  • die MEGA Radio GmbH für das Programm „MEGA 80’s„,
  • die VMG Verlags- und Mediengesellschaft mbH & Co. KG für das Programm „ROCKLAND„,
  • die REGIOCAST GmbH & Co. KG für die Programme „SCHLAGERPLANET RADIO“ und „90s90s Radio„,
  • die BEBE Medien GmbH für das Programm „detektor.fm Wort„,
  • die Sächsisches Gemeinschaftsprogramm GmbH & Co. KG für das Programm „apollo radio)))„,
  • die BCS Broadcast Sachsen GmbH & Co. KG für das Programm „Radio Leipzig 2„,
  • die Fernsehen in Sachsen GmbH für das Programm „LEIPZIG EINS – 100% von hier„,
  • Frau Angelika Pörsch als Inhaberin der Firma SecondRadio für das Programm „SecondRadio„,
  • die Universität Leipzig – Zentrum für Medien und Kommunikation – für das Programm „mephisto 97.6„,
  • die lulu Media GmbH für das Programm „lulu.fm“ und
  • die RADIO NEXT GENERATION GmbH & Co. KG für das Programm „egoFM„.

Die genannten Veranstalter haben mit ihren Programmen bereits am Versuchsbetrieb teilgenommen und daher einen Anspruch auf Zulassung.

Die Veranstalter der verbleibenden drei Programme wurden im Rahmen der Sitzung des Medienrates angehört, da die zur Verfügung stehenden Kapazitäten nicht für eine Berücksichtigung aller Bewerber ausreichen. Eine Entscheidung erfolgt in der Sitzung des Medienrates am 20. Januar 2020 unter Einbindung einer Vergabeempfehlung der Versammlung der SLM, die mit ihrem Ausschuss Programm und Jugendschutz ebenfalls an der Anhörung teilgenommen hatte.

„Mit dem von der SLM geförderten Testbetrieb haben wir den Veranstaltern die Möglichkeit gegeben, mit deutlich vermindertem unternehmerischen Risiko, die Akzeptanz dieses Verbreitungsweges zu testen, sagte der Präsident des Medienrates, Prof. Dr. Markus Heinker . „Wir freuen uns, dass im Ergebnis des Testbetriebs nun ein attraktives Programmbouquet im Raum Leipzig auf DAB+ verfügbar ist.“

Für das Stadtgebiet Freiberg war keine Auswahl unter den Bewerbern erforderlich. Zulassungen zur digital-terrestrischen Verbreitung von Hörfunkprogrammen im DAB+-Standard mit mindestens 60 Capacity Units (CU) pro Programm erhalten – mit einer Laufzeit von zunächst 10 Jahren – folgende 5 Veranstalter mit insgesamt 6 Programmen:

  • Herr Robert Liebscher als Inhaber der Firma InPulz für das Programm „InPulz Dein Stadtradio für Freiberg„,
  • die radio B2 GmbH für das Programms „radio B2„,
  • die Erzgebirge Rundfunkgesellschaft mbH & Co. KG für das Programm „Radio Erzgebirge„,
  • Frau Angelika Pörsch als Inhaberin der Firma SecondRadio für die Programme „SecondRadio“ und „Radio Ostrock„,
  • die RADIO NEXT GENERATION GmbH & Co. KG für das Programm „egoFM„.

Radio-Quizz

Testen Sie Ihr Radio-Wissen in fünf Fragen.

Results

#1. Bei welchem Radiosender sammelte RTL-Moderator Günther Jauch seine Erfahrungen? ? Moderator Günther Jauch Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Seine journalistische Laufbahn begann Günther Jauch 1975 als freier Mitarbeiter beim RIAS Berlin Sportfunk. 1977 wechselte er in die Sportredaktion des Bayerischen Rundfunks (BR). Später war er als „Zeitfunk“-Redakteur und Hörfunk-Korrespondent des BR in Bonn tätig. Ab Juli 1985 arbeitete er mit Thomas Gottschalk für die „B3-Radioshow“, die damals neu auf Sendung ging. Jauch bearbeitete den journalistischen Teil der Sendung, Gottschalk war für das musikalische Programm zuständig. Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Weiter

#2. Ab welchem Datum müssen Neuwagen mit einem DAB+ Autoradio ausgestattet sein? ? Mit der Digitalradiopflicht setzt Deutschland EU-Recht um.

Ab dem 21. Dezember 2020 müssen Radios in Neuwagen grundsätzlich den Empfang und die Wiedergabe von digital-terrestrischem Radio, also DAB , ermöglichen. Auch für stationäre Radiogeräte mit Display gilt künftig die Digitalradio-Pflicht. Damit wurde EU-Recht in nationales Recht umgesetzt.

#3. Unter welchem Namen fungiert das Digitalradio in den USA?

HD Radio ist der Markenname der US-amerikanischen Firma ibiquity für ein proprietäres
OFDM-Übertragungssystem mit der Bezeichnung In-band-on-channel (IBOC). HD Radio kann
im Langwellen-/Mittelwellen-Bereich (AM IBOC) und im UKW-Bereich (FM IBOC) zusätzlich
zu einem inhärent verbundenen analogen Signal (AM bzw. FM) im „hybrid mode“ oder als
eigenständiges digitales Signal im „digital only mode“ eingesetzt werden und ist bei der ITU
standardisiert.

#4. Welcher Radiosender hat seine UKW-Frequenzen wegen DAB+ zurückgegeben?

Ulrich Kubak, Vorstand und Mehrheitsaktionär der Klassik Radio AG, setzt auf die Entwicklung starker, webbasierte Streaming-Dienste und auf die bundesweite Ausstrahlung über den digitalen Radiostandard DAB und hat zum 1. September 2015 22 UKW-Frequenzen im ganzen Bundesgebiet abgeschaltet.

#5. Welcher Radiosender für Dance und EDM kann in ganz Deutschland über DAB+ empfangen werden?

Radio sunshine live – electronic music radio ist DIE Plattform für elektronische Musik in Deutschland. Der bundesweit ausstrahlende Sender wird seit 2011 im Kanal 5C verbreitet.

Abschließen