Details zum Bundesmux 2

DAB 2. Multiplex

Der Countdown zum Start der zweiten nationalen DAB+ Plattform hat begonnen. Am 5. Oktober um 10 Uhr geht der Bundesmux 2 auf Sendung.

Viele der insgesamt bis zu 16 neuen, rein privaten Hörfunkangebote, darunter bekannte Radiomarken wie RTL, Antenne Bayern und Absolut Radio, werden ab dann bundesweit verbreitet. Der sogenannte zweite Bundesmux bietet die einmalige Chance, den deutschen Hörfunk mit neuen nationalen Marken zu bereichern und mit innovativen Programmformaten noch attraktiver zu machen.

Nach der Startphase werden bis zu 67 Mio. Menschen in Deutschland erreicht. Das entspricht einer Abdeckung von 83 Prozent. Weil DAB+ seine Stärken mobil und im Auto ausspielt, erreicht die Versorgung entlang der Bundesautobahnen 85 Prozent.

Anzahl Senderstandorte71
Empfang inhouse49 Mio. Einwohner (61% der Bevölkerung)
Empfang outdoor mobil67 Mio. Einwohner (83% der Bevölkerung)
Versorgung Autobahnen85%
Kennzahlen zweiter nationaler Multiplex

Senderstandorte 2. Bundesmux

StandortBundeslandKanalbelegung
CasekowBB5D
Cottbus (Calau)BB5D
PritzwalkBB5D
Berlin (Alex)BE5D
Aalen*BW9B
Baden BadenBW9B
DonaueschingenBW8C
FreiburgBW8C
HeidelbergBW9B
HeilbronnBW9B
PforzheimBW9B
RavensburgBW8C
StuttgartBW9B
UlmBW12D
AmbergBY5D
AugsburgBY12D
Bamberg*BY5D
GelbelseeBY5D
Hohe LinieBY5D
MünchenBY12D
NürnbergBY5D
Ochsenkopf*BY5D
WürzburgBY5D
BremenHB5D
Feldberg / TaunusHE9B
FrankfurtHE9B
FuldaHE9B
GelnhausenHE9B
Gießen (Dünsberg)HE9B
HabichtswaldHE9B
Mainz-KastelHE9B
HamburgHH5D
RostockMV5D
Schwerin*MV5D
ZüssowMV5D
BraunschweigNI5D
CuxhavenNI5D
GöttingenNI5D
HannoverNI5D
Molbergen*NI5D
OsnabrückNI5D
SibbesseNI5D
AachenNW9B
BielefeldNW5D
DortmundNW9B
DüsseldorfNW9B
KölnNW9B
LangenbergNW9B
MindenNW5D
SiegenNW9B
BonnNW9B
Bornberg*RP9B
KoblenzRP9B
Trier*RP9B
FlensburgSH5D
KielSH5D
LuebeckSH5D
SaarbrückenSL9B
ChemnitzSN5D
DresdenSN5D
LeipzigSN5D
OschatzSN5D
SchöneckSN5D
BrockenST5D
HalleST5D
KapaunbergST5D
GeraTH5D
InselsbergTH5D
JenaTH5D
SieglitzbergTH5D
WeimarTH5D
Senderstandorte 2. Bundesmux
Geplante Realisierungstermine bis Ende 2020:
Aalen, Bamberg, Bornberg, Ochsenkopf, Trier
Molbergen voraussichtlich Januar 2021
Schwerin voraussichtlich April 2021

Knapp 30 Programme bundesweit

Alle Hörerinnen und Hörer profitieren ab dem Sendestart von einer sprunghaft gestiegenen nationalen Programmvielfalt. Bis zu 29 Sender können danach zusammen mit den Programmen der ersten DAB+ Plattform bundesweit empfangen werden. Die regionalen und lokalen DAB+ Programme in den Bundesländern werten das Angebot weiter auf. In manchen Ballungsräumen steigt die Anzahl der verfügbaren DAB+ Programme dann auf über 80.

Programme DR Deutschland

Programme Antenne Deutschland

Zu keinem Zeitpunkt in der Geschichte des terrestrischen Rundfunks war der Äther in Deutschland vielfältiger. Die große Anzahl und hohe Qualität der On-Air-Angebote sind eine gute Gelegenheit, Radio neu zu entdecken und zu genießen.

Für Bundesmux 2 Sendersuchlauf starten

Für die volle Vielfalt im Radio bedarf es eines DAB+ Radios. Regional unterschiedlich sind schon heute über 260 verschiedene Radiosender via DAB+ empfangbar, davon 65, die mit Antenne ausschließlich per DAB+ gehört werden können.

Beim Radiokauf sollten Verbraucherinnen und Verbraucher auf das bekannte DAB+ Logo mit dem stilisierten Radio achten. Nur Radios mit der DAB+ Kennung sind zukunftssicher. Und wer ab dem 5. Oktober regelmäßig einen Sendersuchlauf durchführt, genießt immer das volle Programm.

Neue Dynamik im Radiomarkt

Für professionelle Marktteilnehmer markiert der Sendestart der zweiten nationalen DAB+ Plattform den Beginn einer neuen Ära und definiert vielfältige Möglichkeiten der Programmvermarktung. Werbetreibende erreichen ganz neue Zielgruppen und können auf den vor wenigen Wochen gestarteten Werbevermarkter ad.audio der Antenne Deutschland zugreifen, den das Unternehmen zusammen mit dem Außen- und Onlinevermarkter Ströer gegründet hat. Die Programme der zweiten nationalen Plattform werden voraussichtlich ab November breit werben, gefolgt von einem Aktionszeitraum von ARD, Deutschlandradio und weiteren Privaten, der Ende November startet.

Die Dynamik, die von dieser Weiterentwicklung des deutschen Radiomarktes ausgeht, wird sich auch in den Bundesländern bemerkbar machen. Dort, wo die Medienpolitik noch mit der Ausschreibung regionaler Kapazitäten zögert, beispielsweise in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen oder Mecklenburg-Vorpommern, werden die bundesweiten Radioangebote die Empfangssituation für Hörerinnen und Hörer ab dem Sendestart verbessern. Experten gehen davon aus, dass in diesem Zuge auch die regionale und lokale Radiolandschaft wächst.

Newsletter abonnieren
Alle DAB+ Themen regelmäßig per E-Mail erhalten - abonnieren Sie uns doch einfach!
Jetzt abonnieren
Ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu. Ich kann meine Zustimmung jederzeit widerrufen.
Newsletter