16 weitere DAB+ Programme in Hamburg gestartet

DAB+ Hörerinnen und Hörer in Hamburg und den angrenzenden Regionen können sich ab dem 14. April auf bis zu 16 neue Radioprogramme freuen. Die Zahl der Programme, die in der Hansestadt via DAB+ in bester Qualität digital zu empfangen sind, erhöht sich damit auf etwa 65, das ist ein Mehrfaches des bestehenden UKW-Programmangebotes.

Unser Tipp: Digitalradio von Technisat

TechniSat DIGITRADIO 371 CD BT

TechniSat DIGITRADIO 371 CD BT

  • Digitalradio
  • CD-Player
  • Bluetooth
  • Farbdisplay
  • 10 Watt Leistung
Nur € 129,00

Bundesweit erstmals ist im neuen DAB+ Programmpaket ein Sendeplatz für ein temporäres Event-Radio reserviert. DAB+ bietet den Bürgerinnen und Bürgern damit eine einzigartige Radiovielfalt, zuhause und unterwegs, unabhängig vom Internet.
Parallel zur Einschaltung des neuen Programmensembles im Kanal 12C erhöht Media Broadcast die Sendeleistung des bestehenden Privatradioangebotes im Kanal 10D mit 16 attraktiven Programmen. Damit verbessern sich die Empfangsmöglichkeiten insbesondere in den an Hamburg angrenzenden Gebieten nochmals deutlich.

Das neue Programmpaket beinhaltet einen attraktiven Mix mit teilweise neuen Programmen aus der Region und Sendern verschiedener Musikrichtungen. Eine Besonderheit dabei ist ein Programmplatz, der für ein temporär veranstaltetes Event-Radio reserviert ist. Damit können große Veranstaltungen wie der Hafengeburtstag oder das Reeperbahn Festival von einem eigens dafür produzierten Programm im Radio begleitet und die Bewohner und Gäste in der Stadt darüber informiert werden.

„Wir freuen uns, mit dem Start des zweiten privaten DAB+ Programmbouquets den Bürgerinnen und Bürgern eine noch größere Programmvielfalt zu bieten. Mit etwa 65 Programmen gehört Hamburg damit zu den führenden Regionen in Deutschland. Die Hansestadt ist damit ein Beleg für den Erfolg von DAB+ in unserem Land“

Arnold Stender, Geschäftsführer des Plattformbetreibers Media Broadcast

Eva-Maria Sommer, Direktorin der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH), begrüßt die Entwicklung: „Wir freuen uns auf die neuen Programme und sind gespannt, wie diese von den Hörer:innen in Hamburg angenommen werden. Die Anzahl der über DAB+ verfügbaren Programme übersteigt die der UKW-Programme in Hamburg immer deutlicher. Das ist eine spannende Entwicklung und spricht für den starken, lebendigen Medienstandort.“

Übersicht der neuen privaten DAB+ Programme in Hamburg ab dem 14. April 2022:

  • 89.0 RTL (Funkhaus Halle GmbH & Co KG)
  • bigFM (bigFM Programmproduktionsgesellschaft S.W. GmbH)
  • ByteFM (ByteFM GmbH)
  • JAM FM (Skyline Medien GmbH)
  • nice (NICE Broadcast & Media GmbH)
  • Ostseewelle (Privatradio Landeswelle Mecklenburg-Vorpommern GmbH & Co. KG)
  • Radio Bollerwagen (ffn-mediengruppe / Funk & Fernsehen Nordwestdeutschland GmbH & Co. KG)
  • Radio Nordseewelle (Radio Nordseewelle GmbH & Co. KG)
  • Radio Lübeck 88,5 (Radio Lübeck Lokalfunk GmbH & Co. KG)
  • Radio Paradiso (Evangelischer Presseverband Norddeutschland GmbH)
  • Radio TEDDY (Radio TEDDY GmbH & Co. KG)
  • Temporäres Event-Radio, zum Beispiel für den Hafengeburtstag oder das Reeperbahn Festival

Die sukzessive Aufschaltung der vier nachfolgend aufgeführten Programme wird in den kommenden Monaten erfolgen:

  • HarbourTownRadio (HarbourTown Media GmbH)
  • lounge plus (radioB2 GmbH)
  • pure fm (Funkhaus Oderturm GmbH)
  • Ein neues Programm der Regiocast GmbH

Die Aussendung der beiden privaten DAB+ Programmpakete erfolgt über den Heinrich-Hertz-Turm in Hamburg, die Empfangsgebiete erstrecken sich bis in die angrenzenden Landkreise. Voraussichtlich ab der zweiten Jahreshälfte 2022 wird Media Broadcast den DAB+ Empfang auch im Elbtunnel ermöglichen.

Um die neuen Programme empfangen zu können, sollten Hörerinnen und Hörer an ihrem DAB+-Radio einen Sendersuchlauf durchführen. Ein Empfangscheck im Internet bietet die Möglichkeit zu prüfen, welche DAB+ Programme am jeweiligen Wohnort empfangen werden können.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. DAB+ verramscht sich selbst! Massenweise Programme sind m.E. ein Irrweg. Wie sind denn die Hörgewohnheiten fast aller Generationen? Es wird ein Lieblingssender gehört, vielleicht zwei oder drei. Umschalterei findet doch weitgehend nicht statt.65 Sender oder mehr an einem Standort dienen doch nur der Befriedigung wirtschaftlicher Interessen der Veranstalter! Der Schuss kann aber gehörig nach hinten losgehen, wenn die Hörer ausbleiben!
    Man kann den Verantwortlichen nur raten, dringend die Strategie zu wechseln. Altes Prinzip: Überangebot verdirbt die Preise!