Skip to main content

Ich habe eine Internet-Flatrate. Wozu soll ich mir ein Digitalradio kaufen?

Zuletzt aktualisiert am 13. Juli 2019 um 19:49

Im Internet ist die Auswahl an Radiosendern aus der ganzen Welt schier unendlich. Häufig ist die Auswahl unübersichtlich und das Wechseln des Programms umständlicher. Zum Wiedergeben des Senders muss der Stream zunächst gepuffert werden. Bevor der Stream abgespielt wird, wird häufig ein Werbespot abgespielt.

Um die Streamadressen aktuell zu halten, betreiben die Hersteller der Internetradios eine Senderdatenbank oder beauftragen einen Dienstleister damit. In jüngster Vergangenheit führte das zu Problemen. Die Dienstleister wollten für die Pflege der Datenbank mehr Geld erhalten. Weil die Hersteller darauf nicht eingingen, schalteten die Dienstleister kurzerhand die Datenbank ab und Millionen von Internetradios waren (kurzfristig) außer Dienst gesetzt. Letztlich wurde ein neuer Betreiber der Datenbank gefunden.

Zugleich findet die Übertragung von Internetradio keinesfalls anonym statt. Allein mit Ihrer IP-Adresse lässt sich lokalisieren, von wo aus Sie das Programm hören. Werbende nutzen diese Kenntnis und buchen Werbespots, die zu Ihrem Wohnort passen.

Greifen viele Hörer zeitgleich auf einen Stream zu, kann es sein, dass der Server dafür nicht ausreichend Kapazität hat und der Stream bei der Wiedergabe abbricht.

Im Digitalradio DAB+ spielt das keine Rolle: Die Versorgung erfolgt von einer oder mehreren Sendeanlagen zu beliebig vielen Radiogeräten (Broadcast). Egal, ob nur einer oder tausende Hörer das Programm empfangen, die Wiedergabe des Radiosenders erfolgt stets zuverlässig.

Ein Kompromiss für den Hausgebrauch stellt ein Kombigerät dar. So können Sie zuverlässig jederzeit Ihre lokalen und regionalen Radioprogramme empfangen und haben dennoch Zugriff auf tausende, weltweite Radiostationen.

Permalink