Im Test: TechniSat Techniradio RDR

Das TechniSat Techniradio RDR eignet sich mit seinen kompakten Maßen von 12.70 x 5.80 x 2.30 cm und seinem Gewicht von 124 Gramm als Taschenradio. Nach dem ersten Auspacken suchte ich zunächst die Antenne, die ich für gewöhnlich vor Beginn eines Sendersuchlaufs ausziehe. Doch Fehlanzeige – die Antenne ist in der Handschlaufe des TechniSat Techniradio RDR bereits integriert.

Bevor ich das Radio anschalten konnte, musste ich zunächst den mitgelieferten Akku einlegen. Es handelt sich um einen Lithium-Ionen-Akku mit 3,7 V und 800 mAh. Vollständig aufgeladen soll das Radio damit ca. zehn Stunden spielen.

Sendersuchlauf am TechniSat Techniradio RDR findet 70 DAB+ Programme

Der erste Sendersuchlauf fand 70 Radioprogramme – nicht schlecht, dafür dass nur eine Wurfantenne vorhanden ist. Alle Programme wurden alphabetisch sortiert gespeichert und sind mit den Pfeiltasten abrufbar. Während meines Tests bin ich mit dem Radio im Park spazieren gegangen und habe dabei überprüft, wie stabil der Empfang währenddessen ist. Obwohl ich das Radio in der Hosentasche getragen habe, gab keinerlei Aussetzer – der Empfang blieb stabil. Hier kann das Techniradio schon mal punkten.

Auch über UKW schafft es das kleine Radio, alle ortsüblichen Programme rauschfrei, mit RDS und Anzeige des Radiotext wiederzugeben. Das ist definitiv nicht selbstverständlich.

Klang des TechniSat Techniradio RDR über Lautsprecher bescheiden

Um Radio am TechniSat Techniradio RDR zu hören, gibt es zwei Möglichkeiten. Sind keine Kopfhörer angeschlossen, wird das Audio über den integrierten Lautsprecher wiedergegeben. Hier sollte man keine klanglichen Wunder erwarten. Aufgrund der Größe und der Soundausgabe in Mono klingt das Radio eher bescheiden. Sobald ich die Kopfhörer angeschlossen hatte, schaltete der Lautsprecher ab und ich konnte die Musik in Stereo und über DAB+ natürlich rauschfrei genießen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Musikwiedergabe über USB

Mit einem angesteckten USB-Stick lassen sich am TechniSat Techniradio RDR auch MP3s anhören. Im Test schaltete das Radio nach dem Anstecken des Sticks automatisch auf USB um und spielte den ersten Titel weiter. Obwohl das Feature eine gute Idee ist, könnte die Umsetzung besser sein. Zum einen fehlt eine Titel- oder Dateiname-Anzeige. Zum anderen führt der angesteckte USB-Stick dazu, dass das TechniSat Techniradio RDR unhandlich wird. Ein Slot für eine Nano-SD-Karte wäre an der Stelle praktischer gewesen. Andererseits sind USB-Sticks natürlich verbreiteter und lassen sich praktisch von jedem PC mit Musiktiteln bestücken.

Bedienung des TechniSat Techniradio RDR erklärt sich weitestgehend von selbst

Die Bedienung des TechniSat Techniradio RDR geht einfach von der Hand. Radioprogramme lassen sich über die Pfeiltasten wechseln; beliebte Programme auf den vier Speichertasten ablegen. Der Wechsel zwischen DAB+, UKW und USB wird durch einen “Mod”-Knopf durchgeführt. Außerdem ist das TechniSat Techniradio RDR mit einer LED-Taschenlampe ausgestattet .Diese leuchtet, solange man die Taste “LED” gedrückt hält.

Aufladen des Radios über USB

Mit dem mitgelieferten USB-Kabel lässt sich der Akku des TechniSat Techniradio RDR laden. Währenddessen leuchtet die Taschenlampe-LED in blau. Zusätzlich signalisiert das Display, dass sich das Radio im Ladevorgang befindet.

Fazit

Pro
Contra
handlich und leicht
Klang blechern
Kriterium
Bewertung
Klang
3/5
Tuner
5/5
Design
4/5
Entertainment
3/5
Bedienung
4/5

Das TechniSat Techniradio RDR gehört zu den empfangsstarken Radios, obwohl es “nur” mit einer geschickt versteckten Wurfantenne ausgestattet ist. Der Klang über den integrierten Lautsprecher ist nicht perfekt. Das störte mich nicht weiter, da ich das Radio während meines Tests überwiegend mit Kopfhörern benutzte. Für meine Bedürfnisse könnte das Radio etwas flacher sein, damit es tatsächlich in jede Hosentasche passt.

4 Kommentare

  1. Schade, der Test ist sehr oberflächlich.
    In welcher Region wurde getestet, wegen der Beurteilung der Empfangsqualität.
    Wie lange dauert sas Laden des Akkus, wie lange läuft daqs Radio mit einer vollen Ladung?
    Bitte nicht die Werbeaussage von Technisat „bis zu 10 Stunden“, sondern ehrlichenTest.
    AMAZON-Bewerter bemängeln, dass die in die Schlaufe integrierte Drahtantenne sehr schnell bricht, es gibt keine andere Möglichkeit, eine andere Antenne anzuschließen.

  2. Dieser Test erscheint mir sehr aus dem Prospekt abgeschrieben! Wurde FM oder DAB empfangen? Wie wurden die „Favoriten“ eingespeichert? Die Speicher-Plätze 5 bis 20 zu belegen ist mir nicht gelungen. Die Software sollte dringend überarbeitet werden. Sonst O. K. mit gutem Stereoklang über (gute) Köpfhöhrer.

    • Für den Test des Techniradio RDR haben wir ein Gerät aus dem Fachhandel bezogen. Zu dem Empfang von UKW und DAB+ haben wir ausführlich Stellung bezogen. Auch die Belegung der Speicherplätze war kein Problem. Bitte wenden Sie sich an den Kundendienst von TechniSat.

  3. Akku Leistung stimmt nicht ganz,aber trotzdem würde ich dieses Radio immer wieder kaufen 🙋IST halt deutsche Wertarbeit !!!!

Schreibe einen Kommentar