Im Test: Albrecht DR 53 Digitalradio Tuner

Eine gute Alternative, um bestehendes HiFi-Equipment um DAB+ zu erweitern, ist die Anschaffung eines Digitalradio-Adapters. Er empfängt den Radiostandard DAB+ und gibt ihn über ein Audiokabel an die Stereoanlage aus.

Das Albrecht DR 53 ist ein solcher DAB+ Adapter – er wurde für einen Test vom Hersteller zur Verfügung gestellt.

Inbetriebnahme gestaltet sich einfach

Der Adapter wird mit einem Standfuß geliefert, so dass das große Farbdisplay aus jedem Blickwinkel gut zu erkennen ist. Vor der ersten Inbetriebnahme wird die HiFi-Anlage über das mitgelieferte Audiokabel mit dem Adapter verbunden. Ein Cinch-Adapter auf 3,5 mm Klinke befindet sich als Zubehör ebenfalls im Lieferumfang. Eine drahtlose Kopplung zur Audioausgabe ist nicht möglich.

Da das Albrecht DR 53 mit einem externen Antennenanschluss versehen. In gut ausgebauten Empfangsgebieten reicht die mitgelieferte Wurfantenne aus. Bei einer Wohnlage in Randgebieten empfiehlt sich der Anschluss einer Verstärker- oder Außenantenne, um auch Programme eines entfernteren DAB+ Senders zu empfangen.

Display des Albrecht DR 53
Ein großes 4″ Farbdisplay zeigt die SlideShow, Sendernamen und einen Lauftext an.
Albrecht DR 53 Antennenanschluss
Der externe Antennenanschluss ermöglicht den DAB+ Empfang auch in Randgebieten

Im großen Farbdisplay des Digitalradio-Tuner wird beim DAB+ Modus der Name des Programms, ein Lauftext und die Slideshow dargestellt. Bei Bedarf lässt sich das Dia-Bild auch über die gesamte Größe des Displays darstellen, um zum Beispiel Album-Cover, Wetter- und Verkehrsinformationen besser wahrnehmen zu können. Im UKW-Modus werden die Senderinformationen wie der Programmname aus den RDS-Daten ausgelesen und ebenfalls im Display dargestellt.

Positiv zu erwähnen ist, dass sowohl im DAB+-, als auch im UKW-Modus ein Sendersuchlauf mit Speicherung über das gesamte Frequenzband durchgeführt wird. Allerdings werden im FM-Bereich nur die Frequenzen ohne Abfrage des Sendernamens gespeichert. 

Sender-Speicherung unabhängig vom Übertragungsweg

Gut gefallen hat uns auch, dass die Favoritenliste ganz unabhängig vom Übertragungsweg mit Programmen gefüllt werden kann. So entfällt der Wechsel zwischen DAB+ und UKW, wenn etwa ein Programm noch nicht über die digitale Antenne sendet.

Zum schnellen Einstellen der Programme befinden sich zehn Zifferntasten auf der Fernbedienung. Wer mehr Lieblingsprogramme hat, muss diese ab Programmplatz 11 aus der Favoritenliste aufrufen. 

Albrecht DR 53 Favoritenliste
Durchdacht ist die gemeinsame Favoriten-liste, die UKW und DAB vereint.

Über Bluetooth an das Albrecht DR 53 streamen

Eine dritte Variante, Audio über den Adapter an die Stereoanlage zu übertragen, ermöglicht der Bluetooth-Modus. Damit können Sie Ihre Lieblingsmusik von Spotify oder beliebige Radioprogramme aus dem Internet über das Smartphone/Tablet streamen.

Als Besonderheit stellt das Albrecht DR 53 auch die ID3-Tags bei der Bluetooth Übertragung dar. Titel, Interpret und Album können so auf einen Blick abgelesen werden. Im Test der DAB+ Adapter von Wettbewerber fehlte dieses nützliche Feature häufig.

Weitere Funktionen

Für die Hintergrundbeschallung zum entspannten Einschlafen ist der Adapter mit einem Sleep-Timer ausgestattet, der über die Fernbedienung aktiviert werden kann. Weiterhin verfügt der DAB+ Adapter von Albrecht Audio über einen Dual-Radiowecker. Dabei muss allerdings sichergestellt sein, dass zum Weckzeitpunkt auch die Stereo-Anlage angeschlossen ist. 

Fazit

Pro
Contra
Favoriten lassen sich unabhängig von der Quelle speichern, externer Antennenanschluss, großes, gut lesbares Farbdisplay
keine Pufferbatterie zum Speichern der Uhrzeit
Kriterium
Bewertung
Klang
Tuner
5/5
Design
4/5
Entertainment
4/5
Bedienung
5/5

Alte Stereoanlagen auf den neuesten Standard heben – sinnvoll, wenn die Technik noch funktioniert und eine komplette Neuanschaffung zu teuer wäre. Genau dafür eignet sich der Albrecht DR 53 Digitalradio-Tuner. Unser Testmuster überzeugte uns in Sachen Empfangsleistung (Tuner), Design und Bedienbarkeit.

Ein Kommentar

  1. Für einen Preis von über 80 € erwarte ich einen Digitalausgang für die Wiedergabe von 5.1 Surround-Raumklang Sendungen. Alle Konzert-Eigenproduktionen des Bayerischen, des Hessischen oder des Westdeutschen Rundfunks werden heutzutage nur noch in dieser Technik aufgenommen, selbstverständlich kompatibel für Stereo-Wiedergabe. Man erkennt solche Aufnahmen daran, dass Surround-Aufnahmen via DVB-S (vom Astra-Satelliten) gegenüber normalen Stereo-Aufnahmen einen sehr viel größeren Dateiumfang besitzen.
    Auch sollte ein Hersteller von Tunern endlich mal damit anfangen, einen Schaltausgang für ein Relais (6 oder 12 V=) bereitzustellen, mit dem ein angeschlossener Verstärker automatisch vom Timer des DR-53 ein- und später wieder ausgeschaltet werden kann.

Schreibe einen Kommentar