Skip to main content

Zweiter bundesweiter DAB+ Multiplex

Am 8. Dezember 2016 wurde auf der Ministerpräsidentenkonferenz in Berlin der Weg für einen zweiten nationalen DAB+ Multiplex geöffnet. Den Anstoß gab der Leipziger Immobilienunternehmer Steffen Göpel, der eigens dafür die DABP GmbH gründete.

Auf die darauf folgende Ausschreibung waren Bewerbungen von vier potentiellen Plattformbetreibern eingegangen, die am 24. Februar 2017 bekannt gegeben wurden: Neben der DABP GmbH wollten auch die Absolut Digital GmbH & Co. KG, MEDIA BROADCAST Digital Radio GmbH und die Radi/o digital GmbH einen Platz den Zuschlag erhalten.

Am 23. März 2017 wurde durch die Kommission für Zulassung und Aufsicht ein Verständigungsverfahren eingeleitet. Ziel war, dass sich einzelne Bewerber auf eine gemeinsame Bewerbung einigen. Daraufhin hatten sich die MEDIA BROADCAST Digital Radio GmbH und die Absolut Digital GmbH & Co. KG zusammengeschlossen und das Unternehmenskonsortium Antenne Deutschland GmbH & Co. KG gegründet.

Diese bekam am 6. Juni 2017 den Zuschlag. Überzeugt hatte das Konzept vor allem, weil die Gesellschaft als Programmveranstalter und Netzbetreiber ein erfahrener Player ist, von dem erwartet wird, dass der Netzaufbau zeitig startet.

Vorgesehen sind 71 Senderstandorte. Geplant sind bis zu 18 private Programme, von denen maximal die Hälfte von dritten Veranstalter kommen könnte. Ein Talkradio aus Berlin ist im Gespräch.

Der unterlegene Bewerber, die DABP GmbH, hatte einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung beim Verwaltungsgericht Leipzig gestellt. Damit sollte verhindert werden, dass Antenne Deutschland den notwendigen Zulassungsbescheid erhält. Das VG Leipzig lehnte den Antrag am 22. August 2017 als unzulässig ab.

Am 14. November 2017 bestätigte die Gremienvorsitzendenkonferenz (GVK) erneut, dass Antenne Deutschland Plattformanbieter für den 2. Bundesmux werden soll. Aufgrund der vorausgegangenen Klage ging es der GVK um eine rechtssicheren Begründung ihrer Entscheidung.

Am 17.11.2017 kündigte Antenne Deutschland an, im nächsten Jahr in Berlin entsprechende Studiokapazitäten aufzubauen, um zeitnah die Arbeit aufnehmen zu können.


Zweiter bundesweiter DAB+-Multiplex: GVK bestätigt Antenne Deutschland GmbH & Co. KG als neuen Plattformanbieter

Die Gremienvorsitzendenkonferenz (GVK) der Medienanstalten hat in ihrer heutigen Sitzung in München die Antenne Deutschland GmbH & Co. KG als neuen Plattformanbieter des zweiten bundesweiten DAB+-Multiplex bestätigt. Die Auswahlentscheidung für das Unternehmenskonsortium, zu dem sich die Absolut Digital GmbH & Co. KG, vertreten durch den Geschäftsführer Willi Schreiner, Nürnberg, und die MEDIA BROADCAST Digital Radio GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Wolfgang Breuer, Köln, zusammengeschlossen haben, war ursprünglich bereits am 6. Juni dieses Jahres getroffen worden. Aufgrund einer Klage hatte sich die GVK in den letzten Monaten aber noch einmal eingehend mit der rechtssicheren Begründung ihrer Entscheidung befasst.

2. Bundesmux: VG Leipzig lehnt Antrag der DABP GmbH als unzulässig ab

Am 6. Juni 2017 traf die Gremienvorsitzendenkonferenz (GFK) ihre Entscheidung: Die Antenne Deutschland GmbH & Co. KG soll den Zuschlag für den zweiten bundesweiten DAB+ Multiplex erhalten. Die für die Ausschreibung der Kapazitäten federführende Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) teilte das Ergebnis wenige Tage später in einer Pressemitteilung mit.