Skip to main content

Alle bayerischen Radiosender bis 2018 auf DAB+

Der Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), Siegfried Schneider, hat in der 46. Sitzung des Medienrats am 15.12.2016 bekannt gegeben, dass bis voraussichtlich Ende 2018 alle heutigen bayerischen UKW-Programme auch in DAB+ zu empfangen sein werden.

Dazu wurden aus dem Doppelhaushalt 2017/2018 Fördermittel von 500 Tsd. Euro für das Jahr 2017 und 1 Million Euro für das Jahr 2018 beantragt. Mit den veranschlagten Mitteln wird eine Anschubfinanzierung gegeben, im Rahmen derer die digitale Empfangbarkeit privater Hörfunkanbieter in Bayern unterstützt wird.

Außerdem haben sich der Bayerische Rundfunk (BR) und die BLM auf eine Zusammenarbeit zur Verbreitung der digitalen Radiosender geeinigt. Nach mehrmonatigen Verhandlungen wurde eine breite Kooperation im Bereich des Betriebes von DAB+ Multiplexen unterzeichnet. Als Multiplex ist ein Programmpaket zu verstehen, in dem mehrere Radioprogramme und Daten auf einer Frequenz verbreitet werden. In den Multiplexen des Bayerischen Rundfunks sollen neben den öffentlich-rechtlichen Hörfunkprogrammen auch zwischen zwei und zehn private Hörfunkprogramme verbreitet werden. Dort, wo der BR seine regionali­sierten Programme Bayern 1 und Bayern 2 verbreitet, sollen weitere landesweite private DAB-Programme sowie bis zu sechs private Lokal-/bzw. Regionalprogramme Platz haben. Im landesweiten Multiplex des BR soll das Programm von Antenne Bayern verbreitet werden.


Sangean WFR-27C tragbares Internetradio

119,95 € 339,90 €

inkl. 19% USt.*
Imperial DABMAN 100 tragbares Digitalradio

70,41 € 109,99 €

inkl. 19% USt.*
NOXON NOVA M tragbares Digitalradio

339,00 € 399,99 €

inkl. 19% USt.*

Im Gegenzug wird der landesweite Kanal 10D aufgegeben und durch bis zu 11 regionale Multiplexe ersetzt. Außerdem wechselten bereits am 14.12.2016 die Programme Bayern 1 Mittel- und Oberfranken und Bayern 2 Nord in die Regionalnetze des BR. Beide Programme werden nicht mehr landesweit auf Kanal 10 D und 11 D verbreitet.

Die Bayern Digital Radio wird alle freien Kapazitäten in den Netzen des BR anmieten und neben ihren eigenen DAB-Netzen für die privaten Hörfunkprogrammanbieter betreiben. Durch diese Kooperation zwischen BR und BLM sowie den darauf aufbauenden Vertrag zwischen BR und BDR wird den privaten Hörfunkanbietern eine ideale Netzqualität zu einem vertretbaren Preis angeboten. Vor allem im Hinblick auf die Qualität der Netze wird der BR eine Leistung anbieten können, die sich private Anbieter in den nächsten Jahren selbst nie hätten leisten können.

Quellen: Bericht des BLM-Präsidenten zur 46. Sitzung des Medienrats am 15.12.2016, BR-Pressemitteilung: DAB+ Regionalnetze in Franken weiter ausgebaut vom 13.12.2016